Der Reitklub

Im Oktober 1889 konstituierte sich unter der Leitung von Architekt Grübler, Artilleriehauptmann, im Restaurant zur Neubrücke der Militärreitclub Wil und Umgebung mit ca. 20 Mitgliedern (offen für Offiziere und berittene Unteroffiziere) mit dem Zweck militärischer Reiterausflüge in der nahen Umgebung, Distanzritte und Reitkurse im Freien.

So begann die über 125 jährige Geschichte des Reitklub Wil.

Mitglied werden
Barbara Patscheider
Barbara Patscheider
Präsidentin
Flavia Eigenmann
Flavia Eigenmann
Finanzen & Vizepräsidentin
Mägi Bänziger
Mägi Bänziger
Aktuarin
Melana Nikolaidis
Melana Nikolaidis
Vereinsanlässe
Rafael Huber
Rafael Huber
Sport
Gabi Steiner
Gabi Steiner
Beisitz

Die obere Weierwiese

Seit 1952 kennen die Wiler die Weierwiese als Reitsportanlage.

In Rösselerkreisen ist der Naturplatz weit über die regionalen Grenzen hinaus bekannt. Mit den einzigartigen Natur- und Wassersprüngen hebt sich der Wiler Springgarten von den „üblichen“ einheitlichen Concoursplätzen ab.

Die Reithalle

Im Februar 1963 gelang es dem Militärreitklub Wil Kulturland zu einem günstigen Preis zu erwerben. Ohne jegliche Staats- und Gemeindebeiträge ist es dem kleinen Verein gelungen, das nötige Kapital zusammenzusparen. Mit Geld aus dem Verkauf der alten Reithalle erbaute der Verein 1964 auf dem eigenen Platz eine neue Reithalle.

Von Brauerei zum Reitsport

Die Wiler Stimmbürger haben 1988 mit einem 5-Millionen-Kredit dem Kauf und der Erhaltung des Hofes mit grossem Mehr zugestimmt und damit wesentlich zur Beibehaltung der Grünzone, der Brauerei-Wiese, beigetragen.

Springelite in Wil

Auch qualitativ wurde der Wiler Concours immer besser und beliebter.
Die Organisatoren entschlossen sich den Anlass auf zwei Wochenenden
auszudehnen. Für die Spitze der Schweizer Reiter galt das Wiler
Sommerspringen als „Aufgalopp für die Herbstsaison“.